Zahl der in Deutschland lebenden Migranten

germanyDen aktuellen Umständen entsprechend können wir keine genauen Zahlen nennen wenn es um die Zahl der in Deutschland lebenden Migranten geht. Grund dafür ist der starke Zuwachs an Flüchtenden, die täglich über die Grenzen nach Deutschland kommen. Erst nach einer vollständigen Registrierung jeder einzelnen Person, wird diese zu einer Zahl in der Statistik. So sind zum Beispiel im vergangenen Jahr um die zwei Millionen Flüchtlinge und Zuwanderer mit anderen Migrationsgründen nach Deutschland gekommen. Da viele Ausländer aber auch wieder das Land verlassen, um in ihre Heimat zurückzukehren, liegen die vorläufigen Zahlen nach Abzug der Fortzügen von den Zugezogenen bei ca 1,14 Millionen Menschen. Diese Differenz wird als die jemals am höchsten gemessene in der Geschichte in der Bundesrepublik verzeichnet.

Im Vergleich dazu waren im Jahr 2014 noch 1,343 Millionen Zuwanderer die dann nach Abzug der 766 Tsd. Abwanderungen auf ein Wanderungssaldo von 577 Tsd. Ausländern schließen lassen. Somit ist die Zahl der Zuzüge verglichen mit den Zahlen von 2014 im Jahr 2015 um knapp 50% gestiegen. Die Zahl der fortgezogenen Bürger stieg lediglich um etwa 12% woraus ein Wanderungssaldo von fast doppelter Menge resultiert. Auch die Struktur der Zuwanderung hat gleichzeitig eine Änderung vernommen, denn in den letzten Jahren bis 2014 war die Herkunft der Migranten fast ausschließlich auf den europäischen Raum begrenzt. Diese Migranten ergaben sich aus einem großen Anteil von nur vorübergehenden Aufenthalten, welche wir nun von der Flüchtlingskrise überlagert sehen.

Im Zeitraum bis zum Ende des Jahres 2015 belief sich die Zahl der im Ausländerzentralregister registrierten Ausländer bei 9,11 Millionen. Dementsprechend hatte sich die Zahl von 8,15 Millionen um knapp zwölf Prozent erhöht, was vergleichsweise ein großer Sprung nach oben ist, wie wir ihn nur von der Nachkriegszeit und der Maueröffnung in Erinnerung haben. Damals war zum Wiederaufbau und zur Wiedervereinigung besonderer Bedarf an Arbeitskräften gegeben, welche dann aus dem Ausland angeworben wurden.