Über uns

Im laufe der Jahre nach dem zweiten Weltkrieg nahm die Zahl der nun in Deutschland lebenden Migranten stark zu. Arbeitskräfte wurden benötigt und wir waren für den Wiederaufbau für jegliche Hilfe dankbar. Nach dem Mauerfall luden wir erneut Gastarbeiter und deren Familien zu uns ein um Arbeit und ein neues Zuhause zu finden. Viele dieser Leiharbeiter und Erntehelfer zogen jedoch auch nach kurzer Zeit wieder in ihr Heimatland zurück. Heute können wir einen der größten Flüchtlings- und Zuwanderer-ströme verzeichnen, wie es in keinem anderem Land in Europa möglich wäre. Von den mittlerweile knapp 1,1 Millionen Flüchtlingen konnten bis jetzt nur etwa 450 Tsd. einen Asylantrag stellen. Wie viele dieser Zuwanderer einer echten Gefahr entfliehen können wir natürlich nicht feststellen. Doch auch trotz des aktuellen Flüchtlingszustroms haben wir uns zu einem attraktiven Zielland für Zuwanderer etabliert. Bei dem seit 1950 höchsten Zuwandererzahlen müssen wir aber zwischen Asylsuchenden, Arbeitsmigranten, Nachzügler von bereits in Deutschland lebenden Verwandten und Familien unterscheiden. Von den Rund 880 Tsd. Migranten in 2014 kamen die meisten von unseren direkten Nachbaren zu uns: aus Polen und Bulgarien, Ungarn, Italien und Rumänien. Aber auch gebürtige englischsprachige gehören, wenn auch nur sehr gering, zu unseren Zuwanderern. Sie machen mit etwa 250 Tsd. ca. 0,3% der deutschen Bevölkerung aus. Ein Großteil dieser Zuwanderer leben im Auftrag ihrer Arbeitgeber bei uns, um hier wichtige Projekte oder Dienststellen zu leiten. Diese verteilen sich eher in unseren südlichen Bundesländern wie Bayern, Hessen und Baden-Württemberg wobei auch ein Großteil in Berlin lebt. In Deutschland können wir aber nicht nur einen Zuwachs feststellen, sondern auch viele Abgewanderte, die entweder zurück in ihre Heimat ziehen oder die eine neue Herausforderung in einem fremden Land suchen.

Auf dieser Website präsentieren wir alle wichtigen Informationen und Hintergründe, die es Migranten einfacher machen soll Fuß zu fassen und die bürokratischen Hürden zu überwinden.