Migranten News

fingerprints

Um nicht plötzlich Hindernisse vor sich zu haben, die davor nicht existiert haben, so sollte man sich als Zuwanderer stets auf dem neuesten Stand halten. So gibt es seit kurzem unter anderem keine Aufkleber auf dem Reisepass mehr, der die Aufenthaltserlaubnis signalisiert. Wie bei vielen anderen Behörden setzen wir auch hier auf die elektronische Alternative in kreditkartenähnlicher Form. Diese Karte hat wie eine Bankkarte einen integrierten Chip, auf dem verschiedene Information zur Person hinterlegt sind. Unter anderem sind dort elektronisch ein Bild des Trägers und zwei Fingerabdrücke gespeichert. Das Bild ist auch nochmals auf der Karte selbst abgebildet, welches zur schnellen Identifikation beitragen soll. Diese Karte kann ersatzweise sowohl als Ausweisdokument verwendet werden, wie auch als elektronische Unterschrift. Auf diese Weise möchte man den Inhaber enger mit seinem Ausweisdokument verbinden und auch die Aufenthaltserlaubnisse der EU- Staaten standardisieren. Durch eine standardisierten Aufenthaltserlaubnis werden auch alle Abläufe rund um die Arbeitserlaubnis erleichtert. Des weiteren soll auch für alle Zuwanderer aus Nicht- EU- Ländern, Kleinkinder und Säuglinge eingeschlossen, solch eine elektronische Aufenthaltserlaubnis ausgestellt werden. Um diese Auflagen zu erfüllen müssen Familien mit allen Mitgliedern ein biometrisches Bild einreichen und für alle Kinder über 6 Jahren wird ein Besuch in der Ausländerbehörde verlangt, um dort die Fingerabdrücke registrieren zu lassen. Für alle Migranten, die bereits über eine Aufenthaltserlaubnis in Passform verfügen, ist es keine Dringlichkeit, sich sofort die elektronische Neuerung ausstellen zu lassen. Die alte Erlaubnis wird bis 30 April 2021 an Gültigkeit behalten und sollte bis dahin dann durch die neue elektronische ausgetauscht worden sein. Wenn der Reisepass vor dem 30 April 2021 an Gültigkeit verlieren sollte, dann wird mit dem Erneuern auch die elektronische Aufenthaltserlaubnis mit ausgestellt. Für die hochqualifizierten Zuwanderer werden auch ab sofort die Blue- Cards ausgestellt, die, wie in den USA die Green- Card, eine dauerhafte Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis darstellen.